Klimaneutrale Schule!

Am Donnerstag, 28.09.23, hatte eine kleine Delegation der Klimaschutz-AG die Ehre, in Begleitung von Frau Rau und Herrn Dr. Klingbeil zum zweiten Mal die Auszeichnung als Klimaneutrale Schule in Hannover entgegen zu nehmen. Als eine von sechs dort ausgezeichneten Schulen fühlen wir uns sehr geehrt und sind stolz, die Auszeichnung wieder zu erhalten. Das haben wir nicht nur als AG geschafft, sondern als ganze Schulgemeinschaft. Alle zusammen haben wir beim Klima-Run genug Spenden gesammelt, um unsere Emissionen des vergangenen Schuljahres zu kompensieren. Darauf sollten wir gemeinsam richtig stolz sein!
Wir durften bei der Versammlung sogar etwas präsentieren. Wir entschieden uns dafür, unseren Workshop „Klimafreundlich Handeln? Gewusst wie!“ mitzunehmen. Er kam richtig gut an, die Anwesenden waren sehr beeindruckt und wir erhielten viel Lob.

© KEAN, Fotograf: Ulrich Pucknat
© KEAN, Fotograf: Ulrich Pucknat
© KEAN, Fotograf: Ulrich Pucknat
© KEAN, Fotograf: Ulrich Pucknat
© KEAN, Fotograf: Ulrich Pucknat

Neuer Emissionsbericht, neue Fortschritte – kann das WvS klimaneutrale Schule bleiben?

Deutschland ist nicht das beste Land, was Klimaschutz angeht. Um unseren Beitrag zu leisten, dass dies nicht so bleibt, bemühen wir uns in der Klimaschutz-AG darum, unsere Schule so klimafreundlich wie möglich zu gestalten. Ein Mal sind wir schon als klimaneutrale Schule ausgezeichnet worden. Dieser Titel ist zeitlich begrenzt. 

Nun geht es darum, klimaneutral zu bleiben. Dabei ist ein Emissionsbericht essenziell, denn sonst würden wir überhaupt nicht wissen, wie viel wir für das Ziel der Klimaneutralität tun müssen. Also haben wir in der letzten Zeit Informationen gesammelt, Interviews geführt und viel gerechnet. So sind wir am Ende zu einem Emissionsbericht gelangt, der die Emissionen des WvS für das Schuljahr 2022/2023 darstellt.

Hier können Sie ihn herunterladen:

Der Emissionsbericht wurde am 05.12.22 auf der Gesamtkonferenz der Schulöffentlichkeit präsentiert. Die Gesamtkonferenz hat mit großer Mehrheit (73% der Stimmen) beschlossen: 

Wir wollen klimaneutral bleiben!

Throwback: Landestagung der ALO‘s

Vom RUZ des NP Harz ausgerichtet, fand Mitte September diesen Jahres die Landestagung der außerschulischen Lernorte Niedersachsens mit anschließendem „Markt der Möglichkeiten“ statt.

Auf dem Rammelsberg-Gelände in Goslar sammelten sich zahlreiche Menschen, u.A. beauftragte Lehrkräfte BNE, Institutionen die in Niedersachsen für BNE tätig sind, sowie Vertreter außerschulischer Lernstandorte Niedersachsens.

Unter dem Gesichtspunkt der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bot das Programm neben einer Plenumsveranstaltung mit informativen Beiträgen, auch eine Podiumsdiskussion. Bei dieser durften sowohl unser AG-Leiter Herr Dr. Klingbeil, als auch das AG-Mitglied Sina, gemeinsam mit Vertretenden aus u.A. Touristik, Politik und RUZ ihre Statements zum Thema BNE abgeben und diskutieren.

Nach einer vegetarischen Stärkung gab es die Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen Workshops, an die der Markt der Möglichkeiten anschloss. Dieser bot die Möglichkeit in zahlreiche ALO’s und ihre Arbeit hineinzuschnuppern und eignete sich hervorragend dazu Inspirationen zur Integration von BNE in Schule zu sammeln.

Auch Herr Dr. Stein, Gründer des Vereins „Klimaneutrale Schule e.V.“ (rechts), stellte seine Initiative vor.

Ausgezeichnet !

Das Werner-von-Siemens-Gymnasium ist seit dem 15.06.22 offiziell klimaneutrale Schule.

Herr Klingbeil und Sina nehmen die Auszeichnung entgegen © Stefan Koch

Unsere Maßnahmen zum Klimaschutz tragen Früchte: In einer feierlichen Zeremonie im Gästehaus der Landesregierung in Hannover konnten wir am Mittwoch stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft des WvS das Zertifikat „Klimaneutrale Schule 2022/2023“ entgegennehmen. Die wetterfeste Plakette aus recyceltem Glas wird in der Schule einen Ehrenplatz bekommen.

Wir gehören deutschlandweit zu den ersten 12 Schulen, die ihre Emissionen erhoben, gemindert und anschließend mit Hilfe von Wasser für Kenia e.V. kompensiert haben. Damit hat sich das WvS aktiv seiner globalen Verantwortung für das Klima gestellt. Die Auszeichnung ist für uns gleichzeitig ein toller Erfolg unseres bisherigen und Ansporn für unser zukünftiges Handeln. Dank des unglaublich großen Einsatzes der gesamten Schulgemeinschaft im letzten Schuljahr hat die Klimaschutz-AG so pünktlich zu ihrem 10-jährigen Jubiläum einen ganz besonderen Grund zum Feiern!

Die Delegationen der ersten 12 bundesweiten klimaneutralen Schulen © Stefan Koch

ASANTE SANA – Ein Dankeschön aus Kenia

Von Bad Harzburg nach Mutanda

Am letzten Schultag des vergangenen Schuljahres kamen hier am WvS noch einmal alle zusammen, um gemeinsam das Ergebnis unseres Spendenlaufs zu feiern. Schlussendlich sind unfassbare 15.376,90€ auf dem Spendenkonto eingegangen – sogar noch mehr, als zugesagt worden war!

Unsere Spenden sind in Kenia angekommen und bereits verbaut! In Mutanda steht nun an der Mutanda Primary School ein Wassertank, der hilft die Folgen des Klimawandels (Dürre) abzumildern. Das ist nur fair: Wir tragen mit unseren über 270 Tonnen CO₂-Emissionen aus dem letzten Schuljahr gehörig zum Klimawandel bei. In Kenia, wo die Menschen kaum Emissionen verursachen, werden währenddessen durch den Klimawandel die Dürrephasen länger und schlimmer.

Feierliche Einweihung des Wassertanks der unsere Logos trägt

Unsere Klimapartnerschule findet ihr hier.

Dort ist nun mit Hilfe unseres Tanks die Trinkwasserversorgung der Schule gewährleistet.

In der kurzen, aber häufig heftigen Regenzeit wird der Regen aufgefangen und für die Trockenzeit gespeichert. Schulen sind dafür besonders geeignet, weil sich deren große Dächer besonders gut zum Auffangen des Regens eignen. Der nun errichtete Wassertank in Mutanda hilft nicht nur gegen die Folgen des Klimawandels, sondern leistet auch einen Beitrag für die Chancengleichheit der Geschlechter vor Ort, da unser Beitrag mehr Mädchen den regelmäßigen Schulbesuch ermöglicht.

Hiermit können wir feierlich verkünden, dass das Werner-von-Siemens-Gymnasium in Bad Harzburg zu den wenigen Klimaneutralen Schulen dieser Welt gehört.

Wir freuen uns zu sehen, wie mit unserer Hilfe Neues geschaffen wird und dass wir einen Beitrag zur Abmilderung der Folgen des Klimawandels geleistet haben. Und wir machen weiter!

Anmerkung: In einer früheren Version des Textes schrieben wir, dass von dem gesammelten Wasser auch ein Schulgarten bewässert wird. Dies ist laut unserer Klimapartnerschule nicht korrekt und wurde daher richtiggestellt.